Kleine Weisheiten


“Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken. ”
Lasst uns, frei nach diesem Spruch von Platon, unsere Gedanken teilen.


Sonntag, 17. Januar 2010

Erschreckend...

sind die Nachrichten, die man in diesen Tagen aus Haiti hört. (Und ich jammere über Muffins, die meine Kinder gebacken haben...)

Ich habe gerade online eine Spende an die Katstrophehilfe der Diakonie überwiesen. Hier möchte ich den Text und den Spendenaufruf an alle Leserinnen und Leser weitergeben. Gerade wir im Bloggerland freuen uns, wenn wir unser Zuhause schön einrichten können oder ein gutes Essen für die Familie auf den Tisch bringen. Deshalb möcht auch ich meinen Beitrag für andere leisten, die diese Möglichkeit nicht haben...


Erdbeben in Haiti: Nothilfe auf dem Weg zu den Opfern

Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas international planen gemeinsamen Hilfsgüterflug

Die Lage in Haiti nach dem Erdbeben bleibt weiter dramatisch. Wegen massiver Zerstörungen und hoher Opferzahlen werden Versorgungssituation und Sicherheitslage zunehmend schwieriger. Diakonie-Katastrophenhilfe und Caritas international starten einen gemeinsamen Hilfsgüterflug.
„Tausende Menschen sind auf den Straßen und suchen unter den Trümmern nach ihren Angehörigen. Es gibt kein Licht, keinen Strom und keine Telefonverbindungen, nichts funktioniert mehr,“ berichtet die Leiterin des Haiti-Büros der Diakonie Katastrophenhilfe, Astrid Nilssen, aus der Hauptstadt Port-au-Prince.

Nachdem zunächst davon ausgegangen worden war, dass das Erdbeben hauptsächlich in der Hauptstadt Port-au-Prince für verheerende Zerstörungen gesorgt hatte, kommen nun auch aus ländlichen Regionen Meldungen von schweren Zerstörungen. Internationale Hilfsorganisationen befürchten den Ausbruch von Seuchen wegen der vielen Leichen, die wegen der zerstörten Infrastruktur noch nicht beerdigt werden konnten.

Um den Bedürftigen schnell zu helfen, schicken Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas international einen gemeinsamen Hilfsgüterflug nach Haiti.
Das Flugzeug, das am Montag, 18. Januar, von Ostende in Belgien aus starten soll, hat dringend benötigte Hilfsgüter im Wert von 135.000 Euro an Bord. Darunter acht sog. Health Kits zur medizinischen Grundversorgung von 10.000 Menschen, 20.000 Wasserkanister, 2.000 Decken, 31 Großraumzelte und Tabletten zur Wasserreinigung.

Haiti gehört zu den ärmsten Ländern der Erde. Viele Menschen, die ihr Leben schon vorher am Rande des Existenzminimums fristen mussten, sind jetzt völlig mittellos und ohne jede Hoffnung.
Wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder“ schrieb Paulus in einem Brief an die Korinther. (1.Kor 12,26a). Machen Sie Ihr Mit-Leiden deutlich und unterstützen Sie die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe zugunsten der Erdbebenopfer in Haiti! Vielen Dank.

Diakonie Katastrophenhilfe:
Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ 600 100 70, Kennwort: "Erdbebenhilfe Haiti"
Per SMS: Spender können an die 8 11 90 eine SMS mit dem Stichwort 'BEBEN' schicken. Von der Mobilfunk-Rechnung werden dann 5 Euro abgebucht.

oder online http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/haiti

Kommentare:

Pollys Landliebe hat gesagt…

Du hast recht.
Wir leben heir in unserer "heilen" Welt und die Menschen dort?
Ich werde das jetzt auch gleich machen und spenden.
Einen schönen Abend, LG POlly

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Liebe Sabine,
ich denke die ganze Zeit darüber nach, wie ich - ohne meine Konto-Nr. online zu senden - spenden kann.
Ich danke dir für die Angabe der Konto-Nr. - Werd´s gleich erledigen.
Ich fühle mit den Menschen - es ist furchtbar.
lg. Ruth

Dekoherz hat gesagt…

Ja, das geht mir auch sehr nahe - genauso wie der Tsunami. Davon habe ich letztens erst wieder eine Doku gesehen - allerdings fast mit einem Happy End: Eine Frau hat zwei Jungs und ihren Mann verloren, ein Mann seine zwei Mädels und seine Frau - nun haben sich die beiden kennen und lieben gelernt und haben (mit 42 Jahren) noch eine Tochter bekommen. Ein kleiner Trost, der über die immer wiederkehrenden traurigen Momente hilft ...

Liebe Grüße
Melanie

Kullerbü hat gesagt…

Hallo!
Vielen Dank zunächst noch, daß Du Dich als Leser eingetragen hast.
Ich gebe Dir auch recht, was regen wir uns manchmal über Belanglosigkeiten auf und dort... schrecklich - wenn man sich vorstellt, unsere Kinder (und/oder wir) müssten sowas mitmachen, ich glaube, das kann sich keiner so richtig vorstellen... Ich habe heute auch schon gespendet, egal wie viel, ich denke, jeder Euro hilft dort (hoffentlich an der richtigen Stelle).
Noch eine Anmerkung zum vorherigen Post - von dieser Logi-Methode las ich vor geraumer Zeit auch mal im Internet nach und fand es einleuchtend... und Du sagst, es klappt gut. Da muß ich mich auch mal wieder damit beschäftigen, denn ich muß jetzt wirklich auch mal abnehmen!!!
Viele Grüße!

chrissi hat gesagt…

Mir blutet das Herz, wenn ich die armen Leute sehe. So eine Katastrophe. Da muss man einfach helfen.
Liebe Grüße, Chrissi