Kleine Weisheiten


“Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken. ”
Lasst uns, frei nach diesem Spruch von Platon, unsere Gedanken teilen.


Samstag, 11. August 2012

Duftrosen


... nicht nur für die Nase ein Erlebnis. Im Vorgarten meiner Mama blühen schon seit einigen Jahren wunderschöne dunkelrote Rosen. 
Meine Mama spritzt ihren Rosen nicht und lässt ihnen auch sonst keine große Pflege angedeihen. Außer, dass sie sie im Herbst herunter schneidet und im Vorbeigehen verblühte Blüten abpflückt. Trotzdem- oder vielleicht deshalb – blühen ihre Rosen in jedem Jahr prachtvoll und duften so stark, dass es fast schön an künstliche Aromen erinnert.

Aus diesen herrlichen Rosen habe ich wieder einen Rosenzucker hergestellt und erstmalig leckeren Rosensirup gemacht. 




Für den Rosenzucker wurden die Blütenblätter von 6 großen Blüten zusammen mit ausreichend Zucker in eine Glas geschichtet. Diese Mischung habe ich nun für 2 Monate stehen lassen. Heute auf Backbleche verteilt etwas trocknen lassen und in der Küchenmaschine gemixt.

Der Zucker passt hervorragend zu allen Süßspeisen mit Beeren, zu Waffeln oder anderem Gebäck. Und er ist im Winter – in kleine Gläsern abgefüllt- ein tolles Mitbringsel.

Für den Rosensirup habe ich von 12 Blüten die Blätter abgezupft und mit ¼ Liter kochendem Wasser übergossen. Das Ganze aufkochen lassen, den Saft einer Zitrone beigeben und von der Kochstelle nehmen.
Nach dem Erkalten den „Rosentee“ durch ein Sieb geben. Dabei die Blütenblätter gut auspressen. Die gewonnene Flüssigkeit abmessen und mit der gleichen Menge Zucker nochmals aufkochen. Noch heiß in kleine Flasche abfüllen.

Sehr lecker zum Aromatisieren von Sekt oder eisgekühltem Mineralwasser. Wichtig ist, sowohl bei dem Zucker als auch bei dem Sirup, dass Ihr wirklich stark duftende Rosen aussucht.
Die Farbe meines Sirups ist im Übrigen original, also nicht eingefärbt. Toll, oder? (Leider auf meinen Fotos nicht so gut zu erkennen)

Ich wünsche Euch Allen ein wunderbares Sommerwochenende! Genießt die Zeit!

Viele liebe Grüße 

Ihr seht, dass ich den Sirup schon im Juni gemacht habe, also ist dies ein Post unter dem Motto "Altlasten". Denn es schlummern noch einige Fotos und Ideen in meinem PC, die ich noch nicht gezeigt habe.

Kommentare:

Teacup-In-The-Garden hat gesagt…

Oh, das hört sich lecker an. Ich sollte es dringend auf die To-Do-Liste setzen...
Liebe Grüße,
Markus

Katrin hat gesagt…

Hallo liebe Sabine, das MUSS ich auch machen. Danke für diesen wundervollen Tipp! Und es sieht auch so schön aus.
Ganz liebe Grüße
Katrin

Freudentanz hat gesagt…

Oh wie toll! Hast Du den Schriftzug einfach umgewandelt.. KLASSE!!
Und das Rezept hört sich lecker an :-)
Wünsch Dir ein tolles Wochenende!

GGGLG Angelina

Martha-s hat gesagt…

Rosenzucker und Sirup selbst gemacht - das hört sich super edel und so köstlich an!!!
Ich wünsche Dir einen wundervollen Sonntag.
GGGGGLG Jana

FrauHummel hat gesagt…

Liebe Sabine,
ach, ich liebe ja solche selbstgemachten Köstlichkeiten, und sie sehen auch noch so toll aus! Eine liebe Bloggerin hat mir mal Veilchenzucker geschenkt- der steht bis heute hübsch dekoriert in der Küche, ich mag ihn gar nicht anbrechen..... Aber vielleicht wär's doch eine gute Idee, in zu vernaschen, bevor er "verduftet" ist?? ;oD
Vorgestern war ich endlich mal wieder bei I**A, und da hab ich eine Konfiture gefunden, Orange-Holunderblüte....kennst du die? Die ist sooo lecker! Gottseidank ist dieses Möbelhaus jetzt auch bei uns ganz in der Nähe, damit ich nicht so weit fahren muss für Nachschub....grins.... Okay, das ist Massenware, aber doch sehr leckere !
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, bis bald mal wieder und herzlichst
FrauHummel

Villa König hat gesagt…

Das hört sich toll an! An Rosenzucker und Sirup habe ich mich noch nie rangetraut. :) Liebe Grüße Yvonne